Wenn die Rück- oder Frontleuchte flackert oder dunkel bleibt

Modernere Fahrräder sind gewöhnlich mit einem LED-Front- und Rücklicht ausgestattet.
Ihre elektrischen Energie bezieht die Beleuchtungseinrichtung oft aus einem Nabendynamo.

 

Der Dynamo erzeugt zunächst eine Wechselspannung, die für den Betrieb der LEDs gleichgerichtet werden muss.
Dabei entsteht ein pulsierender Gleichstrom.

 

LED-Leuchten geben nur Licht ab, wenn genügend Spannung anliegt.
Zwischen den Spannungsimpulsen geht das Licht aus.
Das erkennt man beim Schieben des Fahrrades. Die Frontleuchte flackert, weil die Spannungsimpulse zu langsam kommen.

 

Das Flackern wird unterdrückt

Goldcap-Kondensator - vielleicht defekt, wenn die Frontleuchte flackert

Damit das Licht nicht auch bei normalem Radfahrtempo flackert, ist in die Leuchte ein elektrisches Speicherelement eingebaut, ein Goldcap-Kondensator.
Dieser Kondensator speichert elektrische Ladung während jedes Spannungsimpulses aus dem Dynamo.
Zwischen den Impulsen gibt der Kondensator seine Ladung wieder ab, sodass die LED weiterleuchtet.
Das Flackern vermindert sich stark, je nach Kapazität des Kondensators.

 

Die LED der Rückleuchte verbraucht viel weniger elektrische Energie.
Der hier eingebaute Goldcap-Kondensator verhindert ebenfalls das Flackern.
Die Kapazität reicht aber sogar aus, die Rücklicht-LED auch im Stand noch einige Minuten nachleuchten zu lassen.

 

Probleme mit den Fahrradleuchten

Oft sind Unterbrechungen am Kabel selbst oder schlechter Kontakt an den Klemmstellen die Ursache, wenn das Licht fehlt.
Wenn möglich, sollte zuerst immer mit einem Messgerät geprüft werden, ob die 3V bis 6V der Dynamospannung an der Leuchte ankommen.
 

Bei Rückleuchten ist das Kabel an der Grundplatte angeklemmt.
Die LED sitzt auf einer kleinen Leiterplatte im rot-durchsichtigen Außenteil.
Die elektrische Verbindung zwischen beiden Teilen stellen zwei Metallfederstege her, die genau auf zwei Kontaktflächen der Platine treffen müssen, was zuweilen daneben geht.

 

LED-Leiterplatte mit Kontaktflächen unten links und rechts

Immer wieder ist aber auch der Goldcap-Kondensator die Ursache des Problems.

 

Nach längerem Betrieb verliert mancher Goldcap mehr oder weniger viel von seiner Kapazität.
Er kann folglich keine oder nur wenig Energie gespeichern und die Rück- oder Frontleuchte flackert dadurch auch bei höherem Tempo.

 

Der Goldcap-Kondensator kann auch durchschlagen und einen dauerhaften Kurzschluß verursachen.
In diesem Fall leuchtet die Front- oder Rückleuchte garnicht.

 

Ideen für eine (teilweise) Reparatur

Wer bereits mit dem Gedanken spielt, die Fahrradleuchte zu entsorgen (natürlich im Elektroschrott!) und ein wenig Erfahrung mit dem Löten von Drähten hat, könnte vorher noch einen Rettungsversuch starten.

 

Alle Arbeiten werden jedoch auf eigenes Risiko ausgeführt und es wird keinerlei Erfolgsgarantie gegeben.
Zum Einen kann leicht ein Schaden an den Plastikteilen oder den elektronischen Bauelementen entstehen, andererseits kann die Ursache des Problems auch an ganz anderer Stelle liegen.

 

Sorgen wegen der elektrischen Spannung an der Beleuchtungsanlage muss man sich aber nicht machen.
Die Spannung ist so niedrig, dass keine Gefahr besteht.

 

Zuallererst muss es gelingen, das Gehäuse der Leuchte zu öffnen, ohne es zu beschädigen.

 

Bei Kontaktproblemen der Rückleuchten-Federstege:

Geben bei einer Rückleuchte die Federstege keinen dauerhaften Kontakt, kann man die sichere elektrische Verbindung durch zwei flexible isolierte Drähte von ein paar Zentimetern Länge herstellen.
Jeder Draht wird auf der einen Seite mit einer der beiden verzinnten Kontaktflächen auf der Platine verlötet.
Das andere Drahtende erhält eine Lötverbindung am Ende des zugehörigen Federsteges.

 

Leiterplatte mit aufgelöteten Drähten

Für die Lötarbeiten eignet sich nur ein Lötkolben kleiner Leistung , wie er für Elektronikarbeiten üblich ist.
Bei der Hitze eines stärkeren Lötkolbens könnten sich die Lötflächen von der Platine lösen.

 

Vor dem Zusammenlöten müssen die Drahtenden und auch das Ende des Federsteges metallisch blank gemacht und gut verzinnt werden.
Ansonsten gibt es evtl. „kalte Lötstellen“ ohne sicher leitende Verbindung und damit das nächste Problem.
Als Flussmittel sollte Kolophonium verwendet werden.

 

Die Federstege sitzen in der Plastikrückwand. Die sich ausbreitende Wärme könnte beim Verzinnen und Löten des Steges die Plastikhalterung schmelzen lassen.
Um das zu vermeiden, hält man den Federsteg vor dem Plastikteil mit einer Flachzange fest. Die Zange sorgt für das Abgeleiten der Hitze.

 

Der Goldcap-Kondensator ist defekt

Prüfung auf Kurzschluss: Bleibt die Leuchte dunkel, wird der Goldcap einseitig aus der Platine ausgelötet oder vorsichtig mit dem Seitenschneider abgekniffen.
Schließt man die Leuchte an die Leitungen an und dreht das Vorderrad (den Nabendynamo) leuchtet das Vorder- oder Rücklicht flackernd, wenn der Goldcap-Kurzschluss die Ursache war.

 

Wenn beim Radfahren die Frontleuchte flackert, kann ein kapzitätslos gewordener Goldcap der Verursacher sein.

 

Goldcap-Kondensatoren gibt es bei den einschlägigen Elektronikhändler in verschiedenen Bauformen und für ein paar Euro pro Stück.
Am Fahrrad sind übliche Bauelementdaten eine Betriebsspannung von 5,5 Volt (V) und Kapazitäten von z.B. 0.68 Farad (F) oder 1.0 F.

 

Soll die flackerfreie Arbeit der Frontleuchte oder die Standlichtfunktion der Rückleuchte wieder hergstellt werden, muss der Goldcap-Kondensator durch einen neuen ersetzt werden.
Es ist empfehlenswert, dieselbe Bauform mit der gleichen Kapazität und Spannung zu verwenden. Beim Einbau ist die richtige Polarität zu beachten.
Falscher Einbau führt zur Zerstörung des Bauelementes.
Der Aus- und Einbau erfordern schon eine beträchtliche Löterfahrung.

 

Einfachere Lösung beim Rücklicht

Wer auf die Standlichtfunktion verzichten kann, lötet den Goldcap-Kondensator, der einen Kurzschluss verursacht ersatzlos aus oder kneift ihn vorsichtig an beiden Lötfahnen ab.
Die kleinen Elektronikbauelemente auf der Platine dürfen dabei keinesfalls beschädigt werden.
Und das wars dann schon.

 

Wenn nichts Weiteres defekt ist, „brennt“ die Rückleuchte wieder, allerdings stark flackernd.
Falls sich in der Bastelkiste ein „Elko“ 220uF/10V und passender Größe finden lässt, dann sollte dieser statt des Goldcaps eingelötet werden, unter Beachtung der Polarität.
Damit ist dann auch das Flackern weg.

 

 

 

Hier geht’s zu Fahrradrucksäcken und anderer Ausrüstung für die Fahrradtour