Die Reichweite des Elektrorad Akkus

Die vom Akku lieferbare Energie ergibt sich aus der Akku-Spannung multipliziert mit der Ampere-Stunden-Angabe.
Ein 36V-15Ah-Akku kann also theoretisch maximal 540 Wh Antriebsenergie leisten, ein 24V-10Ah-Akku nur 240 Wh.

 

Die üblichen Reichweitenangaben beziehen sich i.d.R. auf das Fahren unter optimalen Verhältnissen mit geringster Unterstützungsstufe auf glatter Fahrbahn ohne Steigungen und ohne wesentlichen Gegenwind.

 

Bei hochwertigen Elektrorädern ist unter diesen Bedingungen ein Energiebedarf in der Größenordnung von etwa 5 Wh pro Kilometer zu veranschlagen. Günstige E-Bikes können aufgrund einer nicht so optimalen Technik eventuell einen spürbar höheren Verbrauch aufweisen.

 

Viele weitere Faktoren haben neben der Akkukapazität einen Einfluss auf die tatsächliche Reichweite und können sie vermindern.

Auf die Reichweite wirken sich aus:

  • der Ladezustand des E-Bike-Akkus
  • die benutzte Unterstützungsstufe
  • das Streckenprofil (Anstiege)
  • das Gesamtgewicht Elektrorad + Fahrer
  • die Fahrtgeschwindigkeit
  • die Häufigkeit notwendigen Bremsens
  • die Akku-Temperatur (optimal: Zimmertemperatur)
  • Beschaffenheit des Weges: glatt – uneben – weich …
  • der Reifen-Luftdruck und mehr

 

Doch wenn alle Energie verbraucht ist, bleibt immer noch ein klarer Vorteil gegenüber jedem Mockick: Man bleibt nicht liegen.
Radfahren geht immer – auch mit leerem Akku.

 

 

 

Ihr Voting für uns:

 


Topliste GermanTop
StarTops
Toplist4you - Die Topliste für Ihre Seite
WerbeGratis Topliste
top18.de